… in Namibia. Ein kurzer Zwischenbericht

Bushmen camp Fiume Namibia Grootfontain Buschmänner San Safari lebendiges Museum Familienreise

Plantschende Elefanten, entspannte Löwen, Giraffen mit Zahnproblemen, zahme Mangusten und das Leben der Bushmen – wir haben viel erlebt in den letzten Tagen. Aber auch: kranke Kinder, kompletter Stromausfall, ein Tag im Auto und im Flugzeug. Weil schon besorgte Nachfragen kamen, schicke ich euch einen kurzen Zwischenbericht – die ausführlichen Geschichten folgen natürlich bald.

Wir haben die Etosha-Pfanne besucht – ein langer Tag im Auto, aber wir waren soooo nah an Elefanten dran, haben sogar eine ganze Familie beim Baden beobachtet. Wieder wunderschöne Giraffen, Adler, Gaukler, Antilopen.

Elefanten Etosha Namibia

Elefanten Etosha Namibia

Elefanten Etosha Namibia

Mama in großer Sorge

Dann wurde unsere Eva krank. Sie hat eine Nacht tüchtig gespuckt und hatte zwei Tage Fieber. Lag nur im Bett, war schlapp, hat nur etwas Tee runter bekommen. Ich wurde am zweiten Tag sehr unruhig. Zuhause hätte ich sie ausruhen lassen, alles gut. Hier in Namibia aber spukten mir alle möglichen Gedanken im Kopf herum. Malaria, Gelbfieber … oder hat sie etwa unbemerkt einen Schlangen oder Spinnenbiss bekommen?

Durch ihr Fieber wollte Eva ständig in die Badewanne. Im lauwarmen Wasser hat sie sich abgekühlt: Auf dem Bauch liegend, nur Ohren, Nase und Augen guckten raus. Exakt wie ein Nilpferd. Zum Glück waren wir bei Freunden zu Hause, mussten also nicht morgens ein Hotelzimmer räumen und wieder Stunden auf der Straße verbringen. Eva konnte die ganze Zeit im Bett bleiben (oder eben in der Wanne). Am dritten Tag war sie munter wie eh und jeh. Puh.

Afrika-Abenteuer im Busch

Also konnten wir zu unserem Abenteuer mit den Buschmännern aufbrechen.

Null Handyempfang, kein WLAN, also auch von dort keine Berichte von mir :-). Ein tolle Zeit hatten wir, ich werde euch alles demnächst genau erzählen.

Manguste Namibia Fiume Bush-Camp

Manguste Namibia Fiume Bush-Camp

Den Bericht wollte ich eigentlich am Tag unserer Rückkehr schreiben. Aber: Ganz Grootfontain hatte Stromausfall. Fast den ganzen Tag. Und mein Laptop-Akku war leer.

An diesem Morgen hat es auch Emmy erwischt. Spucken, Bauchweh, zwei Tage Fieber. Die arme Maus. Musste ganz viel kuscheln. Ich war jetzt weniger besorgt, überzeugt, das es ein Virus ist. Aber leid tat mir Emmy sehr.

Mittlerweile haben wir Namibia verlassen. Statt wie geplant mit dem Auto in drei Tagen die 2000 km zu fahren, haben wir uns spontan einen Flug gebucht und haben jetzt drei Tage mehr in Kapstadt.

Familie auf Reisen

Beim Landeanflug gestern ging mir so das Herz auf. Der Tafelberg, die Küste, Lion´s head … Ach, die Welt ist soooo unglaublich schön.

Hier in Kapstadt haben wir ein super Schnäppchen geschlagen und für sehr wenig Geld schlafen wir jetzt drei Nächte in einem echten Luxus-Appartement mit Aussicht auf den Tafelberg und meinen Lieblingsberg: Lion´s head.

Lion´s head Kapstadt Cape Town South Africa Südafrika

Tafelberg Table Mountain Kapstatd Cape Town South Africa Südafrika

 

2 Kommentar
  1. Steffi sagt: Antworten

    Schön wieder von euch zu hören und das es Eva und Emmy wieder gut geht. Genießt eure letzten Tage und ich freue mich auf euren letzten Berichte. GLG Steffi

  2. Birgit Sorgenfrei sagt: Antworten

    Hallo ihr Lieben, ja, auch hatte mir Sorgen gemacht, bis Jochen am Samstag sagte, er hätte mit Björn gesprochen, puuhhh.
    Hoffe, alle Kleinen sind wieder putzmunter.
    An den Tafelberg kann ich mich gut erinnern. Nadine, als wir rauf wollten, war es leider sehr neblig und ich konnte leider, leider keine Seilbahn fahren 😉.
    Euch wünsche ich noch ganz schöne Tage,
    ganz liebe Grüße von mir 😘😘😘

Schreibe einen Kommentar