… in Niedersachsen! Eine Nacht über Wölfen im Baumhaus des Wolfcenters in Dörverden

„Auuuuuuuuhhhhhh – uuuuuuuuuuhhhhhhhhhh“, mehrstimmiges Wolfsgeheule begleitet mich beim Abendbrot. Ich öffne die Augen und blicke direkt in den Wald. Etwa sechs Meter vor mir recken Hudson-Bay Jungwölfe Dala und Kimo, die Schnauzen hingebungsvoll zum Himmel, die Augen geschlossen. Sie unterhalten sich mit ihren Nachbarn, den Europäische Grauwölfen. Diese Nacht werde ich im Wolfsgehege verbringen. Hoch über allem, im Baumhaus im Wolfcenter Dörverden.

Meine Nacht allein mit den Wölfen

Naja, so ganz stimmt das nicht. Für das Magazin Lebensart sollte ich eine Recherche über das Wolfcenter und die Nacht im Baumhaus machen. Als ich wegen der Reservierung anfragte, erzählte mir die Dame, dass nur noch eine Nacht frei wäre, wenn der Park geschlossen ist. Wäre aber kein Problem, ich könnte gern allein dort schlafen. Ähm – ich, ganz allein im Park? Bei den Wölfen? Klare Sache, Schatzi musste zum Beschützen mit. Gut, dass im Baumhaus Platz für zwei ist.

Ehrlich gesagt, hatte ich mir schon immer eine Übernachtung in einem Baumhaus gewünscht. Mitten in der Natur, zwischen Baumwipfeln, ungefähr da, wo sonst Eichhörnchen und Eulen schlafen. Romantischer geht es doch kaum, oder? Aber was, wenn man nachts mal muss… Ich hatte schon befürchtet, dass ich mit Taschenlampe erstmal die Strickleiter runterkraxeln und mich dann noch 300 Meter durch den Wald und die Wölfe schlagen muss. Aber nicht im Tree Inn: Über Holztreppe und Hängebrücke gelangt man in das Luxus-Baumhaus, dass sich auf acht Metern Höhe mit seiner abgerundeten Form und den natürlichen Materialien in den Wald schmiegt. Eine 15 qm große verglaste Front ist auf das Gehege der beiden Hudson-Bay Jungwölfe Dala und Kimo ausgerichtet – eine Wahnsinns-Aussicht!

Komfort und Ausstattung dieses Baumhauses übersteigen sogar viele 4-Sterne Hotels: Für angenehme Temperaturen sorgen wahlweise die Klimaanlage oder die Fußbodenheizung. Café Crema, Latte Macchiato, Tee oder heiße Schokolade lassen sich jederzeit auf Knopfdruck zubereiten, der Wein kommt perfekt temperiert aus dem Weinkühlschrank. Wer sich an den Wölfen satt gesehen hat, schaltet den Fernseher ein oder surft mit W-Lan im Internet. Und wer nicht genug vom den Wölfen bekommt, der kann sie auch beim Zähneputzen oder während eines Bades im Whirlpool durch die großen Fenster beobachten.

Auf gute Nachbarschaft

Aber das Beste am Baumhaus sind natürlich die Nachbarn. Björn und ich sitzen auf der Dachterrasse und schauen Dala und Kimo beim Spielen zu. Die Geschwister sind gute drei Jahre alt und mit ihrem hellgrauen Fell leicht zwischen den dunklen Tannen und dem Waldboden zu entdecken. Das Baumhaus hat eine leichte Neigung zum Gehege, so dass der Zaun nicht mehr sichtbar ist. Die zwei rennen durch den Wald, springen über Baumstämme, zerren an Ästen, spielen, fangen und balgen sich. Ab und zu schauen Dala und Kimo neugierig zu uns. Die Blicke der beiden erscheinen ungeheuer intensiv, die Beine sind lang und stark und die Pfoten über proportional groß. Der Wolf ist eben doch kein großer Schäferhund, sondern ein wildes Jagdtier, perfekt für das Überleben in der Natur ausgestattet.

Wolfs-Plaudereien am Abend

Langsam setzt die Dämmerung ein. Während ich in der Stille des Waldes bei offenem Fenster meine Zähne putze, beginnen Dala und Kimo eine Unterhaltung mit ihren Nachbarn, zwei Rudeln Europäischer Grauwölfe. Das sind unglaublich intensive Laute, die mich tief im Inneren berühren. Aber hört selbst:

Wir lassen die Plissés unten, kuscheln uns ins Bett und genießen bis zum Eintreten der Dunkelheit den Blick auf Dala und Kimo. Das Heulen ertönt übrigens noch mehrmals in der Nacht. Öhm, hatte ich eigentlich die Tür abgeschlossen…?

Die Welt der Wölfe erkunden

Am nächsten Morgen wackelt das Baumhaus – ein liebes Rotkäppchen stellt uns einen Frühstückskorb vor die Tür. Dala und Kimo sind auch schon wach und laufen durchs Gehege. Mit hoch erhobenen Schnauzen und lauten Tönen versuchen sie, ihre Parknachbarn zum Heulen zu animieren. Neben den beiden Hudson-Bay Wölfen leben hier zwei Rudel Europäische Grauwölfe und Tschechoslowakische Wolfshunde. In einem weiteren Gehege mit einer Schafherde werden Schutzzäune demonstriert und auf einem großen Sandhügel tummelt sich eine Herde Präriehunde. Der Wolfcenter will mit Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung den Leuten dieses faszinierende Wildtier näher bringen. Es gibt eine multimediale Ausstellung über den Wolf auch in Zusammenhang mit Landwirtschaft, Jagdwesen und der Allgemeinheit. Präparate, erstaunliche Fotografien und bewegte Bilder vermitteln einen direkten Einblick in das Leben der Tiere. Handaufgezogene Wölfe können im Gehege besucht und gestreichelt werden.

Der sorgenfrei-unterwegs-Tipp:

Eine Übernachtung im Baumhaus ist ein tolles Geschenk für besondere Anlässe und besonders liebe Leute. Wir haben es meinen Schwiegereltern als Paket mit Abend-Picknick, Übernachtung und einem Streichel-Besuch bei den Wölfen geschenkt. Sie haben es sehr genossen.

 

 

Schreibe einen Kommentar